Niederländischer Soldat, in die Heimat gefallen, auf Papier als “Ein unbekannter deutscher Soldat” auf dem deutschen Soldatenfriedhof in Ysselsteyn begraben.

Im Mai des Jahres 2017 kam ich durch Fred, den Freiwilligen für Find A Grave, mit Charles Schrijnemaekers aus Brasilien in Kontakt und fragte, ob ich mehr Informationen über eine Person hätte, die in der Online-Datenbank des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge (dieser Organisation pflegt die Gräber deutscher Kriegsopfer außerhalb Deutschland).

Später stellte sich heraus, dass der Betroffene nicht nur in der oben genannten Online-Datenbank, sondern auch im Bestattungsregister des deutschen Soldatenfriedhofs in Ysselsteyn auftauchte.

Dies war, der in Oberhausen (Deutschland) geboren, Josef Schrijnemaekers. Er wurde am 05.12.1940 getötet und war laut dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge auf dem deutschen Soldatenfriedhof in Ysselsteyn als “Unbekannter Deutscher Soldat” bestattet weil die Sterbliche Überresten nicht zweifellos zu identifizieren waren.

Durch die Besucher der Online-Datenbank sowie des deutschen Soldatenfriedhofs in Ysselsteyn wurde er daher auch als deutscher Soldat betrachtet, der in den Niederlanden getötet wurde.

Zufälligerweise wurde aber auch der Großvater von Charles Schrijnemaekers, Josef Schrijnemaekers, in Oberhausen geboren und starb am selben Tag. Obwohl die Schreibweise des Namens, Schrijnemakers anstelle von Schrijnemaekers, etwas anders war, schien es mir ausreichend weiter zu recherchieren.

Josef Schrijnemaekers, geboren am 07.02.1906 in Oberhausen (Deutschland), war ein niederländischer Soldat des 1-III-27-Infanterieregiments (ein Teil der Peeldivision), der während Kämpfen am 05.05.1940 für das Vaterland starb in Sint Oedenrode, wo er im einzigen Kriegsgrab auf dem Martinuskerkhof seine letzte Ruhestätte fand.

Bald bekam ich die folgende Veröffentlichung “12 mei 1940. Een achterhoedegevecht op de Sloef in Sint-Oedenrode“, eine umfassende Lebensgeschichte über den Soldaten Josef Schrijnemaekers. Es stellte sich als sehr sorgfältige und detaillierte Untersuchung des verstorbenen Harry van Kuijk aus Sint-Oedenrode heraus.

Weitere Nachforschungen über den Soldaten Josef Schrijnemaekers erwiesen sich als unnötig, aber da die Ähnlichkeiten zu groß waren, als dass ich sie ignorieren konnte, wandte ich mich an den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Kassel und bekam bald die erstaunliche Nachricht, dass es sich tatsächlich um dieselbe Person handelt.

In unseren Unterlagen sind folgende Informationen enthalten:
Name:                              Josef Schrijnemakers
Geburtstag:                    ohne Angaben (= unklarer Fall)
Geburtsort:                    Oberhausen
Todestag:                       12.05.1940
Erstbestattungsort:      Rooms/St. Oedenrode, ohne weitere Angaben
erfasst für:                     Ysselsteyn “unter den Unbekannten”

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ließ mich wissen, dass der Josef Schrijnemaekers tatsächlich in seiner Datenbank in Oberhausen (Deutschland) geboren wurde und am 05.12.1940 in Sint Oedenrode starb, wo er auch bestattet wurde. Die Wiedergrabung der gefallenen deutschen Soldaten aus Sint Oedenrode auf dem deutschen Soldatenfriedhof in Ysselsteyn hätte 1949 stattgefunden. Danach wurden die Gräber der Unbekannten 1963 von der niederländischen Gravesabteilung zur erneuten Identifizierung wiedereröffnet. Eine große Zahl von Unbekannten könnte jedoch noch nicht identifiziert werden, wodurch der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge Josef Schrijnemaekers als “Unbekannter Deutscher Soldat” in seine Datenbank aufgenommen wurde.

Warum Josef Schrijnemaekers vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und der niederländische Grabdienst als deutscher Soldat eingestuft worden bleibt leider ein Rätsel, möglicherweise spielte die Erwähnung seines Geburtsortes (Oberhausen in Deutschland) auf einer der deutschen Gräberlisten eine Rolle .

Leider ist es bei einer Verwaltung von mehr als 30.000 Toten nicht unvermeidlich, dass Fehler gemacht werden können, so dass diese auf dem deutschen Soldatenfriedhof in Ysselsteyn in Vielfachen zu finden sind. Ein solcher Fehler, insbesondere da er bereits 2017 gemeldet und bestätigt wurde, wurde in der Online-Datenbank, wie im Bestattungsregister des deutschen Soldatenfriedhofs in Ysselsteyn vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, immer noch nicht angepasst. Letzteres ist natürlich sehr schmerzhaft, besonders für die Verwandten von Josef Schrijnemaekers.

Erwähnung in der Online-Datenbank | Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

.

Grab eines unbekannten deutschen Soldaten | Deutscher Soldatenfriedhof in Ysselsteyn

.

Erwähnung im Beerdigungsregister / Namenbuch | Deutscher Soldatenfriedhof in Ysselsteyn

.

Feldgrab von Josef Schrijnemaekers am Sloef

.