Stiftung de Greb, Mittwoch, 27. Mai 2009
Am 27.05.2009 um 11:45 Uhr deponierte Allert Goossens – Webredaktion den folgenden Bericht auf dem Forum der Diskussionsgruppe: „Die Schlacht um den Grebbeberg“.

Thema: Kriegsopfer Deurne
Wir erlauben uns einen kleinen Schritt außerhalb unserer Grenzen. Richard Schoutissen – tätig für u.a. die Weltkriegsopfer und ein bekannter niederländischer Ermittler auf der Suche nach vermissten Soldaten (aller Nationen) – hat eine interessante und aufschlussreiche Website ins Leben gerufen im Bezug auf Kriegsopfer innerhalb seiner Gemeinde Deurne.

Und natürlich auch Beachtung für die Gefallenen im Mai 1940.

Deurne ein Ort, wo schwer gekämpft wurde, was deutlich wird aus der langen Liste der gefallenen Deutschen, und noch eine viel längere Liste von Engländern und Amerikanern. Alleine schon innerhalb der Gemeinde Deuren sind es hunderte von Opfern.

Richard Schoutissen schafft es jedes Jahr Nachforschungen zu betreiben, um Familien überall auf der Welt über das Schicksal oder die Begräbnisstätte eines lang vermissten geliebten Familienmitgliedes, zu unterrichten. Seine Arbeit ist also eine dankbare Tätigkeit, so paradox sich das auch anhören mag.

Im Namen des Unterzeichneten und unserer Stiftung sind wir Richard dank seiner (ehrenamtlichen) Tätigkeit sehr verpflichtet. Es ist schließlich ein Dienst der immer noch geradewegs im Namen der Opfer des zweiten Weltkrieges steht, was unheimlich viel Zeit und Anstrengung kostet, mal ganz zu schweigen von der großen Menge „red tape“, die ein bürokratisches Land wie die Niederlande in Bezug auf Leichentransport eingerichtet hat. Unermüdlich macht Richard weiter und erreicht damit viel. Von hier aus nicht nur Bewunderung für seine Website, sondern auch ein Kompliment für die Arbeit von Richard Schoutissen!